Mit ganzem Herzen dabei

Die neue generalistische Ausbildung zur „Pflegefachfrau“ bzw. zum „Pflegefachmann“ befähigt Auszubildende zur Pflege von Menschen aller Altersstufen in allen Versorgungsbereichen (in der ambulanten Pflege, im Krankenhaus und im Pflegeheim). Nach dem Abschluss der generalistischen Ausbildung ist ein Wechsel innerhalb der pflegerischen Versorgungsbereiche jederzeit möglich. Zudem ermöglichen zahlreiche Fort- und Weiterbildungen sowie verschiedene Pflegestudiengänge, die zum Teil auch ohne Abitur absolviert werden können, eine kontinuierliche Karriereentwicklung. Aufgrund der automatischen Anerkennung des generalistischen Berufsabschlusses gilt dieser auch in anderen Mitgliedsstaaten der EU.

Unsere Vision ist es, Nachwuchs zu gewinnen, der unsere Pflege mit Herz lebt. Wir bieten 3 Ausbildungsplätze ab Oktober 2020 und 3 Plätze ab April 2021, eine faire Vergütung und die Möglichkeit, nach bestandener Prüfung übernommen zu werden.

Die abgeschlossene Ausbildung in der Pflege bietet sichere berufliche Perspektiven, eine abwechslungsreiche Arbeit und den Dank der Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind.

Die Voraussetzungen

1. Mittlerer Schulabschluss
2. Hauptschulabschluss plus eine erfolgreich abgeschlossene mindestens zweijährige Berufsausbildung oder mindestens einjährige Assistenz- oder Helferausbildung in der Pflege, die bestimmte Bedingungen erfüllt
3. Erfolgreich abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung

Wer einen einfachen Hauptschulabschluss hat, kann in Verbindung mit einer erfolgreich abgeschlossenen Pflegehelferausbildung die Fachkraftausbildung anschließen.

Die gesundheitliche Eignung muss vorab durch einen Arzt schriftlich bestätigt werden.

Die Ausbildung

Sie dauert 3 Jahre und beinhaltet neben dem theoretischen Unterricht auch die Praxis.

Die Aufgaben

Dazu gehören beispielsweise im Bereich der ambulanten Pflege, neben der Planung und Durchführung der Pflegemaßnahmen, das Verabreichen von Medikamenten oder Injektionen, aber auch die Ernährungsberatung und die Unterstützung der Betreuten bei Aktivitäten. Teamgeist ist bei der Zusammenarbeit mit anderen Berufen, z. B. aus der Medizin und der Physiotherapie, gefragt. Auch die Beratung von Angehörigen ist ein Teil des Aufgabenspektrums.

Unser Anspruch

Wir möchten unsere Auszubildenden und künftigen Mitarbeiter so qualifizieren, dass eine kompetente, fachliche Versorgung unserer Patienten gewährleistet wird. Zugleich fördern wir die Potenziale und Ressourcen unserer Mitarbeiter.

Ihre Bewerbung

Sie haben Interesse an einer Ausbildung in unserem Unternehmen? Dann freuen wir uns sehr über Ihre aussagekräftige Bewerbung - gern per Online-Bewerbung oder per E-Mail.

Anke Reincke
Pflege mit Herz

Pieskower Straße 33 
15526 Bad Saarow

Cynthia Hennig
Tel.: 033631 - 72 117
ausbildung@pflegemit-herz.de

 

  • Die berufliche Ausbildung Open or Close
    Die berufliche Ausbildung gliedert sich in einen betrieblichen und einen schulischen Teil. Der theoretische Unterricht findet an einer Pflegeschule statt und hat einen Umfang von 2.100 Stunden. Die praktische Ausbildung im Betrieb ist mit 2.500 Stunden deutlich umfangreicher. Der/die Auszubildende schließt dazu einen Ausbildungsvertrag mit der Schule und dem Träger der praktischen Ausbildung ab. Das ist der ambulante Pflegedienst, wie unsere Pflege mit Herz, das Krankenhaus oder das Pflegeheim. Da die Ausbildung alle Bereiche der Pflege umfasst, werden Teile der praktischen Ausbildung in anderen Einrichtungen der pflegerischen Versorgung durchgeführt.

    Ablauf der Praxiseinsätze

    • Orientierungseinsatz (erster Einsatz beim Träger der praktischen Ausbildung)
    • Pflichteinsatz stationäre Akutpflege (Krankenhaus)
    • Pflichteinsatz stationäre Langzeitpflege (Pflegeheim)
    • Pflichteinsatz ambulante Pflege
    • Pflichteinsatz pädiatrische Versorgung
    • Pflichteinsatz psychiatrische Versorgung
    • Weitere Einsätze (z. B. Hospiz, Beratungsstellen etc.)
    • Vertiefungseinsatz (letzter Einsatz beim Träger der praktischen Ausbildung)

    Der Praxisanleiter vermittelt den Auszubildenden innerhalb des Praxiseinsatzes berufliche Handlungskompetenzen.

    Vor und nach jedem Theorieeinsatz finden Feedbackgespräche zusammen mit den Praxisanleitern und den Auszubildenden statt, um die Lernziele zu erfahren und wichtige Absprachen zu treffen.

    Praxisbegleitung

    In regelmäßigen Abständen erfolgen in der Praxiseinrichtung durch den zuständigen Lehrer Anleitungs- und Zwischenprüfungen. Diese werden gemeinsam zwischen der Ausbildungsstätte und der Praxiseinrichtung abgestimmt.